Das 13. Festkonzert

zugunsten der Stiftung Staatsoper Hannover

AM SAMSTAG, 19. AUGUST 2017, 19.30 UHR

 

Seit 2005 eröffnet das Festkonzert zugunsten der Stiftung Staatsoper Hannover alljährlich die Opernsaison. Als Gaststar beim 13. Festkonzert am 19. August 2017 brillierte Thomas Hampson neben den Kollegen vom Haus.

Die NP titelte am Montag nach dem Konzert: „Blitzende Sterne“. Henning Queren: „So kann es weitergehen in der Saison: tolle Sänger, interessantes Programm, ein internationaler Stargast und ein Orchester in Bestform. Mit einem überragenden Stiftungskonzert ist die Staatsoper in die Spielzeit gestartet.“ In der HAZ schrieb Stefan Mauss unter der Überschrift: „Ein Abend voller Höhepunkte“ neben Lob für die Sänger vom Haus über den Gast: „Mit „Lonely Town“ aus Bernsteins „On the Town“ zeigte er sich zum Schluss als grandioser Musicalsänger – womit er das Publikum im ausverkauften Opernhaus restlos begeisterte.“

Mit dem amerikanischen Bariton Thomas Hampson war ein weltweit gefeierter Star der Opernwelt und einer der bedeutendsten, innovativsten und gefragtesten Gesangssolisten der Gegenwart mit Kostproben aus seinem breitgefächerten Repertoire zu Gast. Unter der Leitung von Ivan Repuši? sang er “Di Provenza il mar il suol” – Arie des Germont, 2. Akt aus „La Traviata“ von Giuseppe Verdi; „Wie Todesahnung…/O du mein holder Abendstern“ – Romanze des Wolfram, 3. Akt, aus „Tannhäuser“ von Richard Wagner; „Hai gia vinta la causa/Vedro mentr’io sospiro – Rezitativ und Arie des Grafen, 3. Akt aus Die Hochzeit des Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart.

Auch zahlreiche Künstler der Staatsoper Hannover, wie Stefan Adam, Karine Babajanyan, Simon Bode, Brian Davis, Rebecca Davis, Michael Dries, Dorothea Maria Marx, Stella Motina, Edward Mout, Michael Pflumm, Latchezar Pravtchev, Frank Schneiders, Ylva Stenberg, Ania Vegry und Matthias Winckhler begeisterten das Publikum.

Das Niedersächsische Staatsorchester spielte unter der Leitung von Ivan Repuši? und Mark Rohde.

Chefdramaturg Klaus Angermann moderierte „virtuos“, wie ihm in der HAZ bescheinigt wurde.

Mit dem Erwerb der Opernkarte (Preiskategorien von 29,- bis 55,- €) unterstützten die Konzertbesucher die Arbeit der Stiftung Staatsoper Hannover. Mit Blick auf die Zukunft der Oper und des Balletts macht sich die Stiftung Staatsoper Hannover in Form eines engagierten Jugendprogramms auch für den Nachwuchs stark. Im Anschluss an den Konzertabend waren die Besucher zu einem Empfang in den Räumen des Opernhauses und auf der großen Terrasse im ersten Stock eingeladen. Einige Gäste spendeten noch nach dem von ihnen als sehr gelungen empfundenen Konzert an die Stiftung.

Hampson-Thomas_Fotocredit-Jiyang-Chen