Presseinformation No. 3

FESTLICHES GRÜNDUNGSKONZERT

10. September 2005

DIE STIFTERTAFEL ALS GLÄSERNE GEBURTSURKUNDE

Geniale Ideen sind oft ganz einfach: Die Errichtung einer Stiftung zur Förderung von Spitzenleistungen im Musikalischen bietet Opernfreunden die Möglichkeit, persönliches Engagement einzubringen.

In Anwesenheit von Minister Lutz Stratmann enthüllten Dr. h.c. Manfred Bodin und Intendant Albrecht Puhlmann die gläserne Stiftertafel.

Auf der Stiftertafel sind der Schirmherr Thomas Quasthoff, die GFO, die Gesellschaft der Freunde des Opernhauses e.V., als Stifterin sowie die privaten und institutionellen Zustifter der Gründungsphase eingetragen:

  • Sparkassenverband Niedersachsen
  • Norddeutsche Landesbank
  • Deutsche Messe AG
  • Sparkasse Hannover
  • Versicherungsgruppe Hannover
  • Goldschmiede Stichnoth
  • Glasfischer Glastechnik GmbH
  • Manfred und Ursula Bodin
  • Hubert-H. und Renate Lange.

Die Tafel aus massivem Glas ist 240 x 150 cm, 120 kg schwer und 1cm dick. Weitere Zustifter werden jährlich nachgetragen.

Danach begann um 19 Uhr das Festkonzert.

Das Niedersächsische Staatsorchester Hannover spielte unter Leitung von Generalmusikdirektor Shao-Chia Lü Werke von Richard Wagner: „Die Walküre“, 1. Akt; aus „Götterdämmerung“ „Siegfrieds Rheinfahrt“ (Zwischenspiel) sowie den Schlussgesang der Brünnhilde. Es singen Christiane Iven (Sieglinde), Louis Gentile (Siegmund), Attila Jun (Hunding) und Stargast Gabriele Schnaut (Brünnhilde).

Im Anschluss an das Konzert waren Künstler und Gäste zu einem Empfang eingeladen.

Die Einnahmen des Konzertes kommen der Stiftung zu gute. (Karten 50 bis 100 €)